Verfasst von: markusgaertner | Juni 18, 2010

Zinsanstieg ? – Die Fed wird lockern

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Fed

die Zügel wieder mehr lockert

Vancouver, 18. Juni 2010

Die US-Konjunktur verliert in Atem beraubendem Tempo an Schwung, während der Preisdruck im System nachlässt. Im Mai produzierte der private Sektor in den USA erschreckend wenige Jobs. Die Anträge auf Arbeitslosengeld nehmen zuletzt wieder zu. Die Umsätze im US-Einzelhandel sanken

um 1,2%. Der Baubeginn von Häusern brach um 10% ein. Der gewerbliche Aktivitäts-Index der Fed in Philadelphia bricht drastisch ein und löscht die Zuwächse von zehn Monaten aus.

Das Auslaufen der Konjunkturprogramme zeigt, wie es um die Konjunktur steht: Äußerst schlecht. Selbst Barack Obama musste jetzt bei seinem jüngsten Besuch am Golf von Mexiko zugeben: Wir stehen mit der Konjunktur nicht da, wo wir wollen.

Hinzu kommen erschwerend noch zwei Faktoren, die man keineswegs unterschätzen darf: Erstens, die Ölkatastrophe am Golf von Mexiko hat gravierende Auswirkungen, nicht nur auf die Umwelt, sondern in wachsendem Maße auch für die regionale Wirtschaft.

Der Tourismus in den Golfstaaten kommt weitgehend zum Erliegen, und das in der Hochsaison. Gewerbliches Fischen, die Hotellerie, die Seafodd-Industrie liegen am Boden. Entlang der Küste erleiden die Immobilien einen schweren Rückschlag, der sogar regionale Banken erheblich unter Druck setzt, wenn man lokalen Zeitungsberichten in den USA Glauben schenken darf.

Und zweitens: Ausgerechnet in dem Augenblick, in dem die US-Wirtschaft erneut ein-knickt, erreichen Ängste vor einer Überschuldung in Washington den Siedepunkt. Erneut wurde im Senat am Donnerstag abend mit einer Abstimmung von 56:40 die Verlängerung von Hilfen für Langzeitarbeitslose nicht durchgebracht.

Bis Ende der laufenden Woche bekommen 903.000 Arbeitslose, die seit mindestens sechs Monaten keinen Job gefunden haben, nicht mehr den Scheck, den sie sonst weiterhin bekommen hätten. Am Ende der kommenden Woche schwillt das Heer bereits auf 1,2 Millionen Menschen an.

Die neue Budgetdisziplin droht die Konjunktur endgültig abzuwürgen, wie viele Ökonomen – darunter auch ganz prominent Nobelpreisträger Paul Krugman – warnen.

In dieser Lage fabuliert Fed-Chef Ben Bernanke in seinen jüngsten Reden – der eigenen Rethorik von der Erholung der US-Wirtschaft folgend – darüber, dass die Notenbank mit dem Anziehen der Zinszügel beginnen müsse, bevor die Wirtschaft zur Vollbeschäftigung zurückkehrt.

Wir alle wissen, dass das viele Jahre dauern dürfte. Aber allein das Wort aus Bernankes Mund – und auch die Forderung von Fed-Präsident Thomas Hoenig in St. Louis, bald mit der Anhebung der Zinsen zu beginnen – sorgen seit Wochen dafür, dass mehr Beobachter ihre Zeit darauf verwenden, über den möglichen Zeitpunkt einer restriktiveren Fed-Politik nachzudenken.

Vergesst das, Leute, als nächstes wird die Fed die Schleusen weiter öffnen !

Die Wirtschaft ist viel zu schwach, um das rad jetzt zurückzudrehen und die Stimulierung der Konjunktur umzukehren. Erst recht, wenn Washington zur gleichen Zeit – wie die Europäer auch – fiskalisch zu bremsen beginnt.

Die Fed findet sich auf dem großen Krisenparkett plötzlich als die einzige nennenswerte Kraft, die weiter anschieben kann. Dass sie nicht zögern wird, hat sie ausgiebig bewiesen.

Achtet auf die vielen kleinen Helikopter mit den großen Geldsäcken.

 


Responses

  1. Interessant, die Leute vom GEAB gehen vom anderen Szenario aus, sprich, sparen auch in den USA.

    Wir werden sehen, ich lasse mich mal überraschen.

  2. […] MGaertner: Zinsanstieg ? – Die Fed wird lockern Von wegen das die FED die Geldpolitik bald straffer anziehen könnte. Nach MGaertner bleibt der FED keine andere Wahl als noch lockerer mit dem Geld umzugehen um die Wirtschaft nciht abstürzen zu lassen. […]

  3. […] Steigende Zinsen? Nix da, die Fed wird bald wieder die Geldpolitik lockern (Gaertner’s Blog). […]

  4. […] sogar wieder expansiver tätig werden. Michael Gärtner stellt daher zurecht fest: “Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Fed die Zügel wieder mehr lockert”. Man darf gespannt, was zwischen den Zeilen von Bernanke zu hören ist. Anschließend […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: