Verfasst von: markusgaertner | Mai 10, 2010

„When German public opinion freaks out“

Seit 2007 folgte jeder Intervention eine kleine Rally, dann der erneute Einbruch

… oder: Der Tod in zehn Wellen, Welle acht …

Vancouver, 11. Mai 2010

Das Muster ist klar erkennbar, ich habe es im folgenden Econchart illustriert:

PHASE eins:

Die Krise begann im Herbst 2007 – die Notenbanken versorgten die Märkte mit Liquidität – die Fed senkte Mitte September die Zinsen – der Konsensus: DIE KRISE IST VORBEI

Phase zwei:

Im März 2008 folgt die Bear Stearns-Pleite – die Ruinen des Unternehmens wurden auf JPMorgan übertragen – Finanztitel erlebten eine Rally

PHASE drei:

Der Kursrutsch ging nach kurzer Zeit weiter – bis Lehman Brothers im August 2008 kollabierte 

Ein langes Auf und Ab droht den Märkten, bevor die Erlösung kommt und sich die Wogen wieder glätten - kein ruhiger Sommer 2010 in Sicht ....

PHASE vier:

Die Bush-Administration kündigt im September 2008 einen 700 Mrd. Dollar umfassenden Bailout an – kurze Rally, bevor sich der Crash bis zum Tief im März 2009 fortsetzt

PHASE fünf:

Weitere Bailouts durch die Obama-Administration folgen – eine lang anhaltende Rally bis Anfang 2010 schließt sich an

PHASE sechs:

Das europäische Schuldendesaster – die „Rettung“ Griechenlands – die Märkte korrigieren weiter – die EU holt den Holzhammer heraus – Rally von ungewisser Dauer, wahrscheinlich nur wenige oder ein Tag …..

PHASE sieben:

ENDGAME ?

Hierzu bietet sich eine sehr interessante Analyse in der ASIA TIMES an, in der sich David P Goldman, der senior editor bei firstthings.com mit der keynesianischen Lehre, ihrer Anwendung während der Krise und den Schlussfolgerungen daraus befasst

 http://www.atimes.com/atimes/Global_Economy/LE11Dj04.html

Gerade flattert noch der von mir sehr geschätzte und immer genau studierte „Greed and Fear“-Newsletter von Chris Wood bei CLSA in Hong Kong herein. Chris erfuhr von dem massiven Bailout der EU-Finanzminister und des IWF nach einem Flug in Asien und schrieb gleich seine Gedanken auf.

Interessant seine Schlussfolgerung: Das riesige Hilfspaket macht nur Sinn, wenn es durch die entsprechende fiskalische Disziplin flankiert wird. Wood ist Anhänger der Theorie, dass Firmen – aber auch große Märkte und Wirtschaftsregionen – in zehn Wellen untergehen.

Der „finale Genickschuss“, wie manche Blogger das „Endgame“ des Euro und der Eurozone etwas salopp bezeichnen, wird dann nach seiner Einschätzung durch einen Aufstand in Deutschland gekrönt,  wenn „German public opinion finally freaks out“.

Einen Zeitplan hat er dafür leider nicht in Aussicht gestellt. Hier der Textauszug aus dem Newsletter:

„Clearly, the latest measures will only make sense if they are accompanied by appropriate fiscal tightening. This remains most unlikely in the “Latin” part of Europe given the moral hazard implications of this latest move. All this is why restructuring before a firm goes bust (see remains the most likely outcome in the euro end game with the only question being when German public opinion finally freaks out.“
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 
 

 


Responses

  1. Selbst falls „die“ Deutschen jemals eine „Bahnsteigkarte“ kaufen sollten, gibt es inzwischen genügend gut organisierte Hilfstruppen (mit Migrationshintergrund) aus der Türsteherszene und dem Bewachungsgewerbe (Kriminelle nicht eingerechnet), deren sich Politiker im Ernstfall bedienen werden …

    „Spätrömische Dekadenz“ zeichnete sich u.a. auch durch den Einsatz von Hilfsvölkern gegen die eigene Nation aus.

    „Du kommst hier nicht rein“ gilt in der Krise dann auch vorm Supermarkt ihrer Wahl.

  2. @starship trooper

    das wird in D nicht funktionieren, weil wir zu sanft sind.
    Falls die Krise eintritt, gibt es Bürgerkriege in F und GB und ev. in ES.
    Die dortigen Massaker wird den Menschen zeigen, dass man nicht gefahrlos auswandern kann.
    Unsere ‚Zuogroasten‘ werden gehen und froh sein, dass ihnen kein Haar gekrümmt wurde.
    Wir sind einfach besser….

  3. […] „When German public opinion finally freaks out“ « Gaertner's Blog (tags: financialcrisis sovereigndebt) […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: