Verfasst von: markusgaertner | April 3, 2010

Boxende Abgeordnete und Chinas Harmonie-„Modell“

Auf die Demokratien kommt ein Systemkonflikt mit China zu                                           

Vancouver, 3. April 2010
 
Es ist eigentlich kein Thema für Ostern. Boxkämpfe in den Parlamenten. Von Taiwan über die Ukraine und die Tschechische Republik bis hin zum Senat von Alabama und in den Parlamenten sowohl Italiens als auch der Türkei wird gelegentlich zugeschlagen, wenn
die Argumente ausgehen oder die Worte zu heiß geworden sind.
Nein, nicht alle in den vergangenen Tagen !
Kampfwolke in Taiwans Parlament
Aber die Mail eines Freundes mit Bildern von den Saalschlachten in westlichen Parlamenten hat mich heute an das erinnert, was in den kommenden Jahren auf den Westen zukommt: Eine Intensivierung des Systemvergleichs mit China.

Das Beispiel Türkei:

Hier die von Lobbyisten unterwanderten, ineffizienten Parlamente, wo gelegentliche Wutausbrüche und Faustkämpfe dem Zuschauer zu bestätigen scheinen, wie wenig in westlichen Ländern, selbst bei relativ starken Mehrheiten wie im Bundesparlament in Berlin, noch bewegt wird.

Haudrauf-Parlament in Südkorea

Und auf der anderen Seite China, wo das Parlament – der Nationale Volkskongress, der gerade in Peking tagte – zwar nur eine Inszenierung ist, ein Theaterstückchen, das die Kommunistische Partei der Öffentlichkeit fein orchestriert vorführt, damit die schöne Illusion von der „harmonischen Gesellschaft“ erhalten bleibt.

Faustkampf in Ukraines Parlament

Die Wachstumsraten sprechen eindeutig für China, auch wenn sich im Westen die meisten darüber einig sind, dass kaum jemand so von einer Monopolpartei bevormundet werden möchte wie die Chinesen, die das im übrigen auch nicht besonders schätzen.

Das Beispiel Mexiko:

Die folgenden Bilder und Videos sind unterhaltsam. Aber sie künden von einer Debatte, die noch viel intensiver werden wird: Wie tauglich sind unsere Parlamente, um die Probleme der Gegenwart und der Zukunft zu lösen ?
Und wie wahrscheinlich ist es, dass ein autoritäres Regime – in dem nicht viel geredet aber mehr gemacht wird – bessere wirtschaftliche und soziale Ergebnisse erzielen kann.

Faustkampf in Russlands Duma

Mir dreht es den Magen um, wenn ich an diese Debatte denke. Ich ziehe die Ineffizienz der Unfreiheit vor, kein Zögern. Und dennoch frage ich mich, wie wir von der Tatenlosigkeit und dem Reformstillstand endlich wegkommen …..  

Im Senat von Alabama

Und hier noch das Beispiel aus Chinas „Parlament“: Friedlich, harmonisch, keine besonderen Vorkommnisse

 

 

Webseite von Chinas KP mit Kommentar über die abscheuliche westliche „Rowdy-Demokratie“ –  http://tinyurl.com/ygv78vv

Reblog this post [with Zemanta]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: