Verfasst von: markusgaertner | März 10, 2010

Das Afrika-V

Laut IWF befreit sich Afrika von der globalen Krise

Vancouver, 10. März 2010

Weite Teile Afrikas beginnen sich von der globalen Krise zu erholen. IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn, der auf dem Schwarzen Kontinent gerade seine dritte Visite in 12 Monaten absolvierte, erwartet nach schweren Rückschlägen im Jahr

2009 für das laufende Jahr einen BIP-Zuwachs von etwa 4,5%.

Afrika wurde von der weltweiten Finanz- und Konjunkturkrise auf verschiedene Weise heimgesucht: Einbruch von Rohstoffpreisen und Tourismus, kollabierender Handel, rückläufige Kapitalflüsse, stark fallende Überweisungen von Afrikanern, die auf anderen Kontinenten beschäftigt sind.

Laut den jüngsten IWF-Zahlen hat Afrikas kontinentale Wirtschaft zwischen 2007 und 2010 ein scharfes „V“ ausgeprägt:    

  „Real GDP growth in Africa is projected to decline from an average of 6 percent in 2004–08 to 1. percent in 2009, before accelerating to 4 percent in 2010 (Table 2.8). This growth performance, while disappointing in light of the experience of the mid-2000s, is still encouraging given the severity of the external shocks. An important factor behind this outcome has been that many governments in the region have been able to use fiscal balances as shock absorbers, sustaining domestic demand and helping contain employment losses.“

 
 
Die annualisierten Wachstumsraten fielen auf bis zu -20%. Südlich der Sahara, wo in den Jahren vor der Krise 5-7% Wachstum registriert worden waren, gingen die Zuwächse auf ein Drittel dieses Wertes zurück. Das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen fiel zum ersten Mal in fast zwei Jahrzehnten.

 

Die Armutsbekämpfung erlitt schwere Rückschläge. Strauss-Kahns Bilanz: 

„Behind this lies an enormity of human suffering. Jobs were lost in both formal and informal sectors. Progress in reducing poverty was set back. Nutrition suffered. In other parts of the world, you might lose your job, or maybe your house, in this kind of crisis. In Africa, you could very well lose your life, or the life of your child. Thankfully, the tide seems to have turned. In line with the rest of the world, an African recovery began in the latter half of 2009. All across the continent, we can see signs of life, with rebounds in trade, export earnings, bank credit, and commercial activity. In 2010, the IMF expects growth of around 4½ percent.“

Die vor der Krise reduzierte öffentliche Verschuldung habe es vielen Ländern auf dem Kontinent erlaubt, kräftig gegenzusteuern. Dies sei 2009 in zwei Drittel aller Länder südlich der Sahara geschehen.

Der IWF habe zudem 2009 seine zinslosen Kredite an Afrika um das Dreifache auf 3,6 Mrd. Dollar ausgedehnt. Doch dem Kontinent drohten auch weiterhin „teure Schocks“.

Quelle: Appfrica, Flickr

Natürlich kann ein ganzer Kontinent nicht einheitlich betrachtet werden, schon gar nicht Afrika mit seinen extremen Einkommensunterschieden, grassierender Armut und völlig unterschiedlichen Wirtschaftsstrukturen.

Ölexporteuren wie Algerien, Angola, Lybien und Nigeria stehen Exporteuren von gewerblichen Produkten wie Marokko und Tunesien gegenüber, während Länder wie Botswana einseitig von der Ausfuhr von Rohstoffen leben.

Die Ölexporteure haben 2009 in Afrika wegen der eingebrochenen Rohstoffpreise die schärfsten Rückschläge erlitten. Das Wirtschaftswachstum, das von 2004 bis 2008 bei 5% gelegen hatte, ging 2009 auf 1,5% zurück.

Südafrikas Wirtschaft, die größte auf dem Kontinent, legte 2009 laut Strauss-Kahn mit -2,2% den Rückwärtsgang ein. Die Seychellen – wegen des schwachen Tourismus – und Botswana – wegen der kollabierenden Diamanten-Notierungen – erlitten heftige Rückschläge. 

Reblog this post [with Zemanta]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: