Verfasst von: markusgaertner | Dezember 17, 2009

Mega-Ponzi

Roulette mit ahnungslosen Steuerzahlern

Vancouver 18. Dezember 2009

So manchen Beobachter hat es zur Wochenmitte beunruhigt, dass die US-Notenbank die Konjunktur-Perspektiven etwas vorsichtig einschätzt. Nicht wenige halten das für abgekartetes Spiel, damit die Geldhüter in Washington möglichst lange die Zinsen am Boden halten können.

Und dafür gibt es einen verdammt guten Grund, wie der

Blogger John Carney in einem meiner Lieblings-Finanzblogs in den USA – Clusterstock – anhand eines ebenso simplen wie erschütternden Schaubildes darlegt:

Quelle: Clusterstock:  http://www.businessinsider.com/our-daisy-chain-economy-2009-12

Carney geht der Frage nach, warum die Fed denn so froh darüber sei, all die vielen hypotheken-verbrieften Wertpapiere von den Banken zu kaufen. 

Seine Antwort öffnet den Blick für den ganzen Wahn, der hinter dem Finanzierungsmechanismus der Konjunktur- und Immobilienmarkt-Stabilisierung steckt. Der lautet in diesem Fall so:

Die Fed hält die Zinsen am Boden, um günstig Mortgage Backed Securities zu kaufen – die kann sie ruhigen Gewissens erwerben, weil die Papiere von Freddie Mac und Fannie Mae garantiert werden – hinter den Hypothekenfinanzierern wiederum steht die US-Regierung, was die US-Steuerzahler für Billionen von Dollar in die Pflicht nimmt.

Ein klares Ponzi-Scheme, Modell Madoff, das mit sicherem Kollaps am Ende der Fahnenstange – immer mehr Geld in den Kreislauf pumpt. Man muss der Administration keine betrügerische Absicht unterstellen, aber der Verdacht drängt sich auf … Das Ziel ist eindeutig Zeitgewinn.

Auch Philip Davis auf SeekingAlpha amüsiert sich – aber mit zitternder Stimme – über dieses erschreckende Milliarden-Karussell, das sich immer schneller dreht, ohne dass jemand willens ist, den Bremsmechanismus zu betätigen:

What a deal – we gave banks cash when the dollar was high, they give us loans they can’t collect, we give them more cash, they inflate the cash and pay us back while the dollar is worthless. No wonder GS scrambled to be declared a bank last year! Meanwhile, actual lending activity by the top 22 TARP recipients fell ANOTHER 1% in October, the 7th straight month of declines for the group that we bailed out so they could keep lending to the American people.

Vor diesem Hintergrund blickt man dem Termin nächste Woche im Kongress, bei dem es darum geht, das Limit für Amerikas öffentliches Defizit auf 1.400 Milliarden Dollar anzuheben – 40% mehr als noch 2007 – mit sehr gemischten Gefühlen entgegen.

Es wundert nicht mehr, dass sich Moody´s in der laufenden Woche genötigt sah, in seinem Ausblick für 2010 zu warnen, dass Steuererhöhungen, die dieses gigantische Loch in nicht allzu ferner Zukunft einmal füllen sollen, durchaus zu sozialen Unruhen führen könnten ….


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: