Verfasst von: markusgaertner | November 20, 2009

Weniger „Hunnen“

Deutschland schrumpft – und wie …                                                        

Vancouver  20. November 2009

Gute Nachrichten für die britische Tabloid-Presse, die die Deutschen noch immer gerne als „Hunnen“ bezeichnet: Es wird bis 2060 rund 20% weniger von dieser Spezies geben. Das hat man im Statistischen Bundesamt ausgerechnet. Demnach könnten von heute 82 Mio. Deutschen innerhalb der nächsten fünf Jahrzehnte

12-17 Mio. verschwinden. Das ist ein Schwund, wie er zuletzt im 30jährigen Krieg zu beklagen war !

Rund 34% der Bevölkerung werden dann älter als 65 Jahre sein. Weil die Bevölkerung laut dieser Prognose schneller schrumpft als in den Nachbarländern, wo die Geburtenziffern teilweise höher sind – und die Netto-Zuwanderung auch – könnte Deutschland in dem genannten Zeitraum auch von Frankreich und Großbritannien in der Wirtschaftskraft überholt werden.

In dem vorschauenden Bericht „Bevölkerung Deutschlands Bis 2060“ stehen die haarsträubenden Fakten, die wir uns eigentlich alle auch ohne die Wiesbadener Erbsenzähler hätten denken können: Wenn die Geburtenrate bei 1,4 Kindern pro Familie liegt – wo sie seit 30 Jahren fast konstant verharrt – dann „fällt jede neue Generation um ein Drittel kleiner aus als die ihrer Eltern“. Wow ! Ein schwarzes demographisches Loch kreist über dem Land. Und Ursula von der Leyen hat es immer noch nicht gestopft (kann sie auch gar nicht alleine!)

Der zentrale Satz in der Prognose lautet so: „Die Bevölkerung geht zurück, weil die Zahl der Gestorbenen die Zahl der Geborenen immer mehr übersteigt: Die Nettozuwanderung – der Saldo der Zuzüge nach und der Fortzüge aus Deutschland – kann die dadurch entstehende Lücke nicht schließen“.

Was das wirtschaftlich bedeutet, kann man nur ahnen: Eine signifikant geringere Wirtschaftskraft, ausgezehrte Pensions- und Sozialsysteme, ein hoffnungslos überlastetes Gesundheitssystem, ein allgemein reduziertes Einkommensniveau – und verödete Landstriche außerhalb der Städte – Wer sitzt noch auf seinem Haus im Schwarzwald, in der Eifel, im Spessart oder im Bayerischen Wald ? …..

Die Infografik ist in voller Größe auf meiner Homepage www.markusgaertner.com, für Mitglieder im XING-Profil https://www.xing.com/profile/Markus_Gaertner13 („Referenzen und Auszeichnungen“) und für Mitglieder der Plattform auch auf LinkedIn zu sehen.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: