Verfasst von: markusgaertner | November 10, 2009

Würge-Karten

Undankbares (Wall Street)Volk

Vancouver   12. November 2009

Es gibt derzeit bekanntlich nicht all zu viele Nachrichten, die in die Kategorie erquicklich gehören, es sei denn, man betreibt einen Limousinen-Service in Manhattan oder gehört zur neuen Startruppe der Flash-Trader, die an der Wall Street mit raffinierter Software und Millisekunden Vorsprung gegen das gemeine Börsenvolk scheibchenweise die Milliarden herausschnippeln. Das ist so wenig ein Kunststück, als hätte man

einen mauerbrechenden und panzerknackenden Roboter mit GPS, dem man nur die Koordinaten der nächsten Bankfiliale eingeben muss, damit das Monstrum ganz alleine loszieht und ungehindert die Geldboxen ausräumt.

Die Gier und Frechheiten der Geldelite – vor allem in den USA – lassen inzwischen den Volkszorn so hochkochen, dass immer mehr Parlamentarier größere Angst vor zürnenden Wählern haben als vor abtrünnigen Lobbyisten mit prallvollen Spendenkonten. Die Scheckbuch-Armee ist in Washington bekanntlich drei Mal so groß wie die Zahl der Abgeordneten.

Es war wieder mal die gute alte New York Times, die heute die jüngsten Frechheiten der Geldgilde unter die Lupe nahm, diesmal die Ungehörigkeiten aus der Kreditkarten-Branche. Ab Februar sollen in Amerika strengere Regeln gelten, die Wucherzinsen, unangekündigte einseitige Vertragsänderungen  und unverständliche Vertragstexte beenden. Doch es scheint, als würden sich die Kartenfirmen jetzt nicht nur von Kunden trennen, die eine miserable Bonität aufweisen. Sie greifen gleichzeitig bei den Zinsen quer durch das Kundenspektrum noch einmal so richtig zu.

Laut einer aktuellen Umfrage der Fed – kein erklärter Gegner der Banken, weil ihre regionalen Präsidenten von denselben ernannt werden – haben 50% aller Banken noch einmal schnell die Zinsen auf das Plastikgeld erhöht, für Überziehungen teilweise auf 30% ! Ebenso viele Geldhäuser haben die Kreditlinien gekürzt, im Gesamtumfang von 1,2 Billionen Dollar, wie die NYT schreibt. Diese Summe entspricht sage und schreibe 10% des gesamten privaten Konsums in den USA im vergangenen Jahr. Das alleine lässt schon an den angeblich nur leicht lädierten Umsatzzahlen des US-Einzelhandels zweifeln …

Dazu passt der Befund des Pew Charitable Trust vom Oktober, wonach die 12 größten US-Banken, die gemeinsam mehr als 80% aller 550 Mio. Kreditkarten herausgeben, Praktiken beibehalten, die laut Fed „unfair und irreführend“ sind. Demnach zogen die Banken von ehemals 627 Mio. in Umlauf befindlichen Visa, MasterCard, American Express und Discover-Karten in den vergangenen 12 Monaten 72 Mio. aus dem Verkehr. Das berichtet das Industrie-Newsletter The Nilson Report. Die NYT verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass die Zinsen auf die verbliebenen Kreditkarten-Konten von 11,94% im Schnitt auf 13,71% gestiegen sind. Man rechne einmal: 1,77 Prozentpunkte mehr Zinsen auf die verbliebenen 3,4 Billionen Dollar Kreditlimit, macht ziemlich genau 60 Mrd. Dollar Unterschied ….. Peanuts, oder ?

Um welche Größenordnungen es geht, zeigt das Gejammer von JP Morgan Chase am Dienstag. Die zweitgrößte Bank der USA meldet, die neuen Kreditkartengesetze, die im Februar inkraft treten, kosteten das Unternehmen jährlich 750 Mio. Dollar. Es zeigt, wie arrogant diese Banker geworden sind, dass sie aus dem gegebenen Anlass ganz nebenbei verkünden, wie viel sie ihren Kunden bislang mit fragwürdigen Methoden zusätzlich aus den Taschen gezogen haben.

Die Infografik ist in voller Bildschirmgröße für Mitglieder in meinem XING-Profil https://www.xing.com/profile/Markus_Gaertner13 („Referenzen und Auszeichnungen“)

ECONCHARTcreditcards112009


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: